Service

Jede Hochschule interessiert sich für den Werdegang Ihrer ehemaligen Studierenden und hat daher ein Alumni-Management eingerichtet. Zielsetzung und Umfang variieren erheblich. An der HSN hat sich sehr früh der Begriff Alumni-Service durchgesetzt, denn das sollte Ziel der Aktivitäten sein: Einen Service für die Alumni einzurichten. Es sollten Kontakte untereinander ermöglicht werden, die zum Beispiel im Job nützlich sein können. Denn wer jemanden kontaktieren kann, der ähnliche Herausforderungen oder gar Lösungen kennt, die man selbst gerade sucht und braucht, hat Vorteile. Dies erwies sich leider schnell als Illusion, weil das nur funktionieren kann, wenn das Netzwerk ausreichend groß und vor allem aktiv ist. Außerdem braucht es Vertrauen und einen langen Atem.

Derzeit besteht der "Service" nur darin, alle zwei Jahre einen AlumniTag zu organisieren. Diesen Tag nutzt dann jede/r für sich individuell. Einige sind regelmäßig dabei, andere schaffen es nur alle paar Jahre, viele waren noch nie dabei.

Eine zufriedenstellende Situation ist dies nicht. Eine Alternative, die gerade überlegt wird, ist eine Gruppe über den bekanntesten Messenger-Dienst. Schließlich nutzt den so gut wie jede/r und in so eine Gruppe wird man schnell aufgenommen. Handynummer und Name sind die einzigen Kontaktdaten, die man braucht. Die Alumni würden dann einigermaßen regelmäßig mitbekommen, was an der HSN los ist und könnten partizipieren. Alle anderen Kanäle wie die Rubrik "Aktuelles", "Veranstaltungen" oder den "Blog" schaut man vermutlich eigeninitiativ nicht regelmäßig durch.

Wie immer in großen Organisationen muss die Datenschutzfrage geklärt werden und das läuft gerade. Ob dann, wenn es grünes Licht gibt, dieser Service angenommen wird, bleibt dann im nächsten Schritt abzuwarten.

Loading ...
Render-Time: 0.421247